Was ist grüne Energie?

Was ist grüne Energie? Als grüne Energie werden insgesamt erneuerbare Energiequellen bezeichnet, also Möglichkeiten der Stromgewinnung, die in quasi unbegrenzter Menge zur Verfügung stehen. Damit stehen diese Stromquellen im Gegensatz zu den klassischen, vor allem fossilen Brennstoffen, die in nur beschränkter Menge abbaubar sind, wie zum Beispiel Braun- oder Steinkohle.

Beispiele für grüne Energie

Grüne Energie heißt also unter anderem, keine fossilen Brennstoffe zu verwenden. Aber was ist grüne Energie? Gemeint sind damit vor allem Wege der Energieerzeugung, die von natürlichen Elementen Gebrauch machen. Beispiele sind die Stromgewinnung durch Sonnen-, Wind- und Wasser-/Meeresenergie, aber auch geothermische Verfahren oder die Verwendung von natürlich gewonnener Biomasse, die unter anderem in der Landwirtschaft als Abfallprodukt anfällt.

Das grundlegende Abgrenzungsmerkmal zu fossilen Brennstoffen besteht darin, dass diese Energiequellen durch ihre Nutzung zur Stromerzeugung in der Regel nicht weniger werden: Die Sonne – auch wenn sie wissenschaftlichen Erkenntnissen nach eines Tages verglühen und erlöschen wird – wird beispielsweise auf absehbare Zeit weiter scheinen und nicht davon beeinflusst, ob Solarkollektoren ihre Strahlen auffangen oder nicht.

Neue Ansätze der Energiegewinnung

Zu den neueren Technologien, die natürliche Energiequellen für die Stromgewinnung nutzbar machen, gehört die Windenergie. Dafür werden an normalerweise flachen Gebieten mit regelmäßigem Windaufkommen Windräder aufgestellt. Der Wind bewegt ihre Rotoren und erzeugt damit Energie, die ins Stromnetz eingespeist wird. Das ist umweltfreundlich, allerdings werden gleichzeitig immer wieder Diskussionen über die ästhetischen Folgen für die Landschaft durch die Errichtung solcher Windparks laut. Schließlich sind die Windräder groß, weiß und auffällig.

Ein bisher noch nicht erfolgreicher Ansatz zur Nutzung erneuerbarer Energien ist die Nutzbarmachung von Energie, die sich in Blitzen bei Gewitter entlädt. Eigentlich produziert die Natur durch das Aufeinandertreffen verschiedener Luftmassen dabei große Mengen Energie. Seit den 1980er Jahren wird damit experimentiert, diese Energie zu nutzen. Die größten Schwierigkeiten bestehen dabei darin, dass man erstens nie genau vorhersagen kann, wo sich ein Blitz entladen wird. Zudem gibt es bisher keine technische Möglichkeit, so große Energiemengen ausreichend schnell zu speichern.

Was ist grüne Energie? Zum Beispiel die Stromgewinnung in Windparks

Warum grüne Energie?

Die Frage ist nicht nur: Was ist grüne Energie? Die Frage ist auch: warum grüne Energie? Solange die entsprechenden Technologien noch verbessert werden, ist grüne Energie in der Regel teurer als klassischer, aus fossilen Materialien gewonnener Strom. Allerdings ist grüne Energie sauberer – ihre Erzeugung verursacht deutlich weniger Umweltverschmutzung. Und sie ist nachhaltig: An einem bestimmten Punkt in der Zukunft wird die Menschheit keine andere Wahl haben, als auf erneuerbare Energien zurückzugreifen, um ihren Strombedarf zu decken.